FAQ (Stand 05.06.2020)

Wie kann ich mit den Erzieherinnen/Leitung in Kontakt treten?
Sie können uns jederzeit eine E-Mail (kita.neuhofen@bistum-speyer.de) schicken. Die Leitung wird sich dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.
Telefonisch können Sie uns ab sofort zu folgenden Zeiten erreichen:  9:00 - 11:30 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr.

Wieso gibt es Telefonzeiten?
Die vergangen Wochen haben gezeigt, dass es zunehmend schwieriger wird sich ausreichend Zeit für Telefongespräche nehmen zu können, und somit allen Eltern gerecht zu werden. Mit Hilfe der FAQs, versuchen wir schon Voraus einige Ihrer Fragen zu klären.

Wann ist jemand in der Kita?
In der Regel ist die Kita von 7:00 bis 14.30 Uhr mit Personal besetzt

Wie viele Gruppen werden ab dem 08.06.2020 Angeboten und zu welchen Uhrzeiten?
Gruppe 1:    8:30 - 12:00 Uhr mit 15 Kindern (Setting)
Gruppe 2:    7:00 - ca. 14.30 Uhr mit 15 Kindern (Notgruppe)
Gruppe am Nachmittag: 13:30 - 16:30 Uhr mit 15 Kindern (Setting)



Notbetreuung:


Wer hat ein Anrecht auf eine Platz in der Notbetreuung?
Die Aufnahme in eine Notgruppe kann nur erfolgen, wenn  

  •  keine Betreuung im familiären oder privaten Umfeld gewährleistet ist und 
  • Sie einer der unten aufgeführten Berufsgruppen angehören:
  • Bedienstete der Polizei,
  • Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzugs
  •  Angehörige der Berufsfeuerwehren
  • Bedienstete von Rettungsdiensten
  • Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes und des Katastrophenschutzes
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Energie- und Wasserversorgung und Entsorgung
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ernährungsversorgung
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Mitarbeiter in infrastrukturerhaltende Berufen

    Wir bitten alle Eltern, verantwortungsvoll von diesem Angebot Gebrauch zu machen und die Kinderbetreuung vorrangig zu Hause sicherzustellen. Es geht darum, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und dafür die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.


Wie viele Erzieherinnen/Praktikantinnen arbeiten in der Notbetreuung?
Momentan arbeiten jeweils 2 Personen pro Betreuungsgruppe zusammen. Dies ist die geforderte Mindestanzahl.

Was passiert wenn eine der Erzieherinnen oder Praktikantinnen krank ist oder Urlaub hat?

Wenn jemand krank ist, muss die jeweilige Notgruppe ausfallen. Das Personal darf sich gegenseitig nicht aushelfen.
Der geplante Urlaub muss genommen werden. Dies ist eine Vorschrift vom Träger, daher kann in einzelnen Fällen keine Betreuung gewährleistet werden. Wir informieren die betroffenen Familien rechtzeitig.

Wann darf mein Kind NICHT in die Notbetreuung kommen?

  • Wenn es Krankheitssymptome aufweist

  • Wenn es in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind

  • Wenn es sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind




Betreuungssetting:

Was ist ein Betreuungssetting?
Ein Betreuungssetting ist eine Gruppe von max. 15 Kindern und mind. 2 Erzieherinnen/Praktikanntinnen. Diese Form von Betreuung findet vorraussichtlich im eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni 2020 statt.

Wer hat ein Anrecht auf ein Platz im Betreuungssetting?
Jedes Kind das unsere Einrichtung besucht und noch keinen Platz in der Notbetreuung hat, wird einen Platz im Betreuungssetting angeboten bekommen.

Nach welchen Kriterien werden die Gruppen eingeteilt?
Wie von der Landesregierung gewünscht, versuchen wir die Vorschulkinder so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können. Falls es möglich ist, berücksichtigen wir Freundschaften bei unserer Planung. Geschwisterkinder müssen immer in der selben Gruppe betreut werden. Wir versuchen auf die Bedürfnisse aller Familien und Kinder Rücksicht zu nehmen.

Wieso können nicht alle Kinder am Vormittag betreut werden?
Wir müssen ausreichend Räume zur Verfügung stellen, um getrennte Betreuungssettings zu gewährleisten. Leider können wir in unserer Einrichtung nur ein Setting bzw. eine Notbetreuungsgruppe am Vormittag ermöglichen und gleichzeitig noch die strengen Hygienevorschriften einhalten. Um unter diesen Vorrausetzungen einen Kita Platz für alle Kinder anbieten zu können, blieb uns nur die Möglichkeit eine zusätzliche Gruppe am Nachmittag zu installieren.

Darf ich selbst entscheiden ob mein Kind kommt?
Ja. In Deutschland  besteht keine Kindergartenpflicht. Ihnen steht frei ob Sie Ihr Kind bringen möchten. Falls Sie Ihren Platz nicht in Anspruch nehmen, würden wir uns über eine kurze Rückmeldung freuen.

Was passiert wenn eine der Erzieherinnen oder Praktikantinnen krank ist oder Urlaub hat?
Wenn jemand krank ist, muss das jeweilige Setting ausfallen. Das Personal darf sich gegenseitig nicht aushelfen.
Der geplante Urlaub muss genommen werden. Dies ist eine Vorschrift vom Träger, daher kann in einzelnen Fällen keine Betreuung gewährleistet werden. Wir informieren die betroffenen Familien rechtzeitig.


Wann darf mein Kind NICHT zum Betreuungsetting kommen?

  • Wenn es Krankheitssymptome aufweist

  • Wenn es in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind

  • Wenn es sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind




Sonstige Informationen:

Können die Kinder in der Einrichtung zu Mittag essen?
Ja. Wer nach 12:30 Uhr noch in der Kita betreut wird, kann hier zu Mittag essen. Allerdings muss von zuhause ein Lunchpaket mitgebracht werden. Gerne wärmen wir ein selbstgekochtes Essen auf. Durch die niedrigen Kinderzahlen, werden wir vorerst nicht von unserem Caterer beliefert.

Können die Kinder ihren Mittagsschlaf in der Kita machen?
Leider ist dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich.

Wie werden die hygienischen Richtlinen des Landes Rheinland Pfalz umgesetzt?
Die verschiedenen Betreuungsgruppen haben untereinander keinen Kontakt. Bei gemeinsam genutzten Räumlichkeiten, wie z. B. dem Bad (Toiletten, Waschbecken, Seife, etc.) wurden die jeweiligen Breiche für eine leichte Unterscheidung farblich markiert und einer Gruppe zugeordnet.
Wie auch in der Vergangenheit, achten wir auf eine entsprechende Hust- und Niesetikette. Vor und nach dem Essen müssen die Hände gewaschen werden. Ebenso am Morgen, wenn die Einrichtung betreten wird.

Dürfen Eltern die Räumlichkeiten der Kita betreten?
Nach heutigem Stand, dürfen keine Eltern oder andere Betreuungspersonen die Kita betreten. Wir nehmen die Kinder am Haupteingang entgegen. Genauere Infos hängen an der Eingangstür aus.

Dürfen Eltern das Außengeländer der Kita betreten?
Ja, wenn wir nicht im Außengelände sind. Falls wir uns mit den Kindern im Hof befinden, müssen sich alle Abholer am Tor bemerkbar machen und dort warten. Wir bringen das Kind zu Ihnen. Bitte achten Sie besonders in dieser Situation auf einen Mindestabstand von 1,5m.

Was ist der Unterschied zwischen Notbereuung, erweiterter Notbetreuung oder eingeschränkter Notbetreuung und was liegt momentan bei uns vor?
Notbetreuung: Nur wenn beide Elternteile in systemrelevanten Berufsgruppen arbeiten liegt ein Anrecht auf einen Platz in der Notbetreuung vor.
Erweiterte Notbetreuung: Sie können einen Betreuungsplatz anmelden, wenn ein Elternteil in einem systemrelvanten Beruf arbeitet, sie alleinerziehend sind oder wenn Sie Probleme haben, die Betreuung Ihres Kindes ohne unsere Unterstützung zu gewährleisten. Ob wir in diesem Fall einen Platz zur Verfügung stellen können, muss im Einzelfall mit der Leitung geklärt werden.
Eingeschränkter Regelbetrieb: Alle Kinder haben ein Anrecht darauf, tageweise oder stundenweise im Kindergarten betreut zu werden.

Aktuell befinden wir uns im eingeschränkten Regelbetrieb (seit dem 08. Juni)




Weitere Infos zum Thema Corona und aktuellen Vorschriften erhalten Sie auf der offiziellen RLP Seite: